SVG Göttingen -wir spielen bei schwarz-weiss ! * * * Hallenregionsmeisterschaft: E- und F-Juniorinnen Vizemeister 2016/17 * * * Feldregionsmeisterschaft: E-Juniorinnen: Regionsmeister 2016/17; F-Juniorinnen: Vize-Regionsmeister 2016/17 * * *
   
 
  1Frauen-2009-10-SpB
1. Frauen in der Saison 2009/2010 - Spielberichte


1. Frauen – Offener Schlagabtausch mit schlechtem Ende


Im letzten Spiel der Saison trafen wir zuhause auf den Tabellenführer aus Eisdorf. Der Gast benötigte einen Sieg, um sicher Meister und Aufsteiger in die BOL zu werden. Gleichzeitig wollte sich unser Team noch mal mit einem Sieg vom eigenen Publikum verabschieden. So ging man auch sehr engagiert ins Spiel und hatte in der 1. Spielminute bereits eine Doppelchance zur frühen Führung. Zunächst spielte Burcu einen tollen Pass von der linken Seite auf den langen Pfosten. Sarah gewann ihr Laufduell gegen ihre Gegenspielerin und schob den Ball an der Torhüterin vorbei Richtung Tor. Leider wurde der Ball noch von der Linie geschlagen und es gab Eckball von links. Wieder wurde der Ball gefährlich von Burcu in den Strafraum geschlagen, flog unbedrängt die Torlinie entlang, aber leider nicht ins Tor.
In der 8. Minute dann die ersten gefährlichen Situationen vor unserem Tor (drei Eckbälle in Folge für Eisdorf), aber es blieb beim 0:0. In der 13. Minute dann die nächste Großchance zur bis dahin verdienten Führung der SVG, aber nach Flanke von Jana und Schuss von Jani verpasste wiederum Sarah knapp am langen Pfosten. In der 20. Minute dann die wohl für uns spielentscheidende Situation. Bei einem Kopfballduell an der Mittellinie zog sich Svenja eine schwere Prellung am Auge zu und musste ausgewechselt und zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht werden. Somit war das bis dahin stark agierende Doppel im zentralen Mittelfeld (Jana und Svenja) gesprengt. Von nun an wurden die Löcher im Mittelfeld immer größer. So war es auch ein Konter von Eisdorf, der zur 1:0-Führung des Tabellenführers führte. In der Folgezeit war es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel, nur sollten nun Tore fallen. Zunächst das 2:0, wiederum durch einen Konter. Doch unsere Mädels gaben nicht auf und Jani erzielte nach Eckball von Burcu den Anschlusstreffer. Leider mussten wir vor der Pause durch einen Torwartfehler das unnötige 1:3 hinnehmen. Trotzdem waren Trainer und Zuschauer zur Pause mit der Leistung zufrieden und noch war nichts verloren. Kurz nach der Pause aber die kalte Dusche und es stand nach einem 20-Meter-Schuss 4:1. Doch unser junges Team kämpfte toll weiter und Jana erzielte nach tollem Solo den 2:4 Anschlusstreffer. Noch im Freudentaumel kassierten wir direkt nach dem Anstoß das 2:5 um selbst kurz danach das 3:5 durch Sarah, nach Flanke von Leena, zu erzielen. Wiederum nur 2 Minuten später dann das 3:6 nach einem Abwehrfehler. Nun war das Spiel gelaufen, denn bei tropischen Temperaturen ließen auch die Kräfte nach. So kassierten wir in den Schlussminuten drei weitere Treffer und bekamen eine Klatsche, obwohl der Spielverlauf dies nicht vorhergesagt hatte. Alles Engagement, Laufbereitschaft und Teamgeist hatten gegen den Tabellenführer nicht gereicht und wir mussten die Überlegenheit der Gäste anerkennen und zum verdienten Sieg und somit zur Meisterschaft gratulieren.
Kopf hoch Mädels. Wenn wir so weiter spielen und kämpfen geht es auch für uns bergauf.
Schöne Ferien bis zum Trainingsstart am 13.07.

-----

Gelungene Revanche

Mit dem letzten Aufgebot mussten wir nach Upen reisen. Lediglich elf Spielerinnen standen zur Verfügung und davon waren Denise und Martina nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Trotzdem konnten wir in einem kampfbetonten Spiel die Punkte mit nach Göttingen nehmen und uns für die Hinspielniederlage revanchieren. Von der ersten Minute an präsentierte sich die Mannschaft als Einheit und kämpfte um jeden Ball. So konnten die gegnerischen Angriffe bereits weit vor dem eigenen Tor abgefangen werden. So kam man auch früh in Ballbesitz und konnte selbst Druck auf das Tor der Upener ausüben. Trotzdem dauerte es bis zur 37. Minute bis Gamze Tök einen Abpraller zur 1:0-Führung verwandelte. Burcu hatte einen ihrer gefährlichen Eckbälle geschlagen, der Ball blieb im 5-Meter-Raum und Gamze vollstreckte aus der Drehung. Dieselbe Spielerin war es auch, die in der 42. Minute die Chance zum 2:0 hatte, doch ihr Kopfball nach Flanke von Jani wurde von der Torfrau gehalten.
In der 2. Halbzeit folgten dann in der 50. Minute das 2:0. Wieder war es ein Eckball von Burcu. Diesmal landete ihre Flanke auf dem Kopf von Sarah Schneegans und endlich klappte das, was mehrfach besprochen wurde. Das 3:0 gelang dann Burcu selbst durch ein Traumtor in den Winkel. Kurz darauf sogar durch Jani die Chance zum 4:0, doch nach tollem Solo legte sie sich den Ball etwas zu weit vor und wurde von der Torfrau noch abgeblockt. Danach kam die stärkste Phase der Heimmannschaft aus Upen, jeweils durch schnell vorgetragene Konter. So hatte sich die Stürmerin bereits bis in unseren 16er durchgespielt, wurde aber im Laufduell clever von Martina nach außen abgedrängt. Beim zweiten gefährlichen Angriff innerhalb von vier Minuten war es Verena, die im richtigen Moment ihr Tor verließ und sich vor Ball und Spielerin warf. Statt Tor für Upen gab es sogar Abstoß. Toll gemacht. In der 90. Minute gelang sogar das 4:0 durch Widad Nasri, die zunächst nach einem Dribbling mit ihrem Schuss scheiterte, den Abpraller wieder in Richtung Tor brachte und dabei eine gegnerische Spielerin anschoss. Der Ball trudelte dann mit letztem Schwung gerade noch über die Linie und der klare Auswärtserfolg war perfekt. Glückwunsch an das gesamte Team, das durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen konnte.

R.E.

-----

1. Frauen – Punkteteilung im Derby

Im Derby gegen Sparta konnten wir wieder auf Jana und Adriana zurückgreifen. Beide im Mittelfeld eingesetzt sollten sie zusammen mit Sarah und Svenja bereits im Mittelfeld die Angriffe von Sparta stoppen und die notwendigen Impulse für das eigene Angriffsspiel setzen. Das gelang bereits nach vier Minuten. Sparta wurde an der Mittellinie gestoppt und Adriana setze sich auf der linken Außenbahn bis in den 16-Meter-Raum durch. Statt zu schießen passte sie klug auf den langen Pfosten, Sarah gewann das Laufduell gegen ihre Gegenspielerin und bugsierte den Ball zum 1:0 über die Linie. In der Folgezeit war unser junges Team die bessere Mannschaft. Immer wieder wurden die Angriffe von Sparta bereits im Mittelfeld abgefangen (das Gespann Jana und Svenja macht Freude für die nächste Saison) und wurden diese durch einen langen Ball überspielt, stand die SVG-Abwehr sicher. Aber wieder einmal konnten die Torchancen nicht genutzt werden und so kam es in der 20. Minute zum überraschenden Ausgleich. Ein Freistoß fast von der Mittelinie wurde hoch in den Strafraum geschlagen, Verena und die gesamte Defensivabteilung bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und plötzlich lag er im Tor.
Bereits direkt nach dem Anstoß hatte Svenja die Chance zur erneuten Führung, doch ihr Schuss ging knapp über das Tor. Nur eine Minute später der nächste schöne Angriff über Jani, Burcu und wiederum Svenja, doch diesmal wurde ihr Schuss zu Ecke abgelenkt. Kurz darauf kam Gamze für die angeschlagene Burcu ins Spiel. Auch sie hatte gleich nach einem Angriff über rechts durch Sarah und Jani eine Chance, doch auch ihr Ball ging knapp am Winkel vorbei. Auch in der zweiten Hälfte hatten wir zunächst die besseren Chancen, doch Gamze, Jani und 2x Denise scheiterten knapp oder Adriana scheiterte mit ihren Torschüssen an der Torhüterin von Sparta. Im Gegenzug war Sparta stets bei hohen Bällen gefährlich. So auch in der 88. Minute, als ein Eckball auf der Latte landete. Das war Glück, doch Glück hat nur der Tüchtige und das hatten wir uns an diesem Tag verdient. Mit der Schlussminute hatten wir sogar noch den Siegtreffer vor Augen, doch der Pass zu Gamze war etwas zu lang und die Torfrau von Sparta konnte klären. So blieb es beim 1:1, was gleichzeitig weiterhin den vierten Platz vor den punktgleichen Gästen von Sparta.
R.E.

-----

1. Frauen – Knappe Niederlage

Mit einer 1:2 Niederlage kehrten unsere Frauen am Samstag aus Wulften zurück. Trotz Personalsorgen und einer bereits nach acht Minuten krankheitsbedingter Auswechslung von Juliane Schuh, sah es zu Beginn gut für unsere Mädels aus. Schon in der 4. Minute legt Sarah den Ball auf Gamze zurück, doch leider konnte sie dieses Zuspiel aus nur einem Meter vorm Tor nicht verwerten. Das 1:0 gelang dann folgerichtig Svenja, die einen Sololauf um drei Gegenspielerinnen mit einem tollen Schuss, fast genau in den Winkel, abschloss. In der 29. Minute kam dann der Gastgeber erstmals gefährlich vor unser Tor, doch Verena konnte den gefährlichen Abschluss mit einer tollen Parade abwehren. Fast direkt im Gegenzug das 2:0. Sonja drehte sich mit Ball geschickt um ihre Gegenspielerin, stand so alleine vor der Torfrau, doch sie verzog knapp. Bis zur Pause konnten sich beide Teams keine Torchance mehr erspielen, da es im Mittelfeld jeder Zweikampf erbittert geführt wurde und das Kombinationsspiel darunter litt. So war es auch ein Fernschuss, der zu Beginn der 2. Halbzeit zum Ausgleich führte. Der Ball schlug unter der Querlatte ein und war für Verena nur schwer zu halten. Nun musste mit Martina die zweite Spielerin verletzungsbedingt vorzeitig ausgewechselt werden und Mareike kam für sie aufs Feld. Kurz darauf räumte auch Gamze, mittlerweile rotgefährdet, das Spielfeld und mit Stephanie kam die dritte Spielerin der 2. Frauen zu ihrem Einsatz. Für diese Unterstützung ein großes Dankeschön. Mädels, ihr habt eure Sache gut gemacht. Becci wechselte nun in den Sturm und hätte beinahe die Führung erzielt, doch ihrem Schuss mit dem „falschen“ Fuß fehlte leider die Präzision. Zehn Minuten vor Schluss dann leider das 1:2. Nach einer Ecke von rechts verpasste Verena den Ball und die gegnerische Stürmerin hatte keine Mühe mehr zu vollenden. Das Team probierte nochmals alles, doch mehr als eine Chance für Mareike, die Torfrau hielt, sprang nicht mehr heraus.
Fazit zu einer unglücklichen Niederlage in einem kampfbetonten Spiel: gegen Mannschaften mit einer körperbetonten Spielanlage tut sich das junge Team noch schwer. Hier müssen wir noch zulegen.
Kopf hoch, älter werdet ihr von selbst.

-----
1. Frauen: 3. klarer Sieg in Folge

Nach der Pokalniederlage bei Rotweiß am Mittwoch hatte sich das Team viel vorgenommen und wollte den dritten Punktspielsieg in Folge feiern. Für Fenja (beruflich verhindert) stand Adriana von den B-Mädchen in der Anfangself. Von Beginn an rollten die Angriffswellen auf die gute Torhüterin von Elliehausen/Holtensen zu. Svenja und Burcu lenkten das Spiel im Mittelfeld und Sarah und Jani über die rechte Seite und Adriana über links versuchten den dichten Deckungsblock der Gäste auszuhebeln. Nach verpassten Chancen von Burcu und Adriana gelang Svenja bereits in der 10. Minute das 1:0. Die nächste Chance hatte Burcu mit einem direkten Freistoss, doch ihr Schuss ging knapp drüber. Auf der Gegenseite gab es in der 21. Minute ebenfalls einen Freistoss und die Gäste machten es besser. Wurde der 1. Schuss noch abgewehrt, konnte die Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und der Nachschuss schlug unhaltbar für Verena im Tor ein. Danach begann ein einziger Sturmlauf der SVG, aber keine Spielerin hatte vor dem Tor die Nerven den Ball hinter die Linie zu befördern. Immer wieder scheiterte man an der gegnerischen Torfrau, oder schoss vorbei.
So dauerte es bis zur 55. Minute bis wiederum Svenja mit einem sehenswerten Schuss die erneute Führung erzielen konnte. Nun kam mit Melanie eine weitere B-Mädchen-Spielerin aufs Feld, um den Druck über die Außen nochmals zu erhöhen. Doch das nächste Tor fiel durch einen Angriff über die Mitte und Jani brachte den Nachschuss im Tor unter. Der selben Spielerin gelang kurz darauf sogar nach schönem Solo das 4:1. Danach löste Birte auf der rechten Seite die angeschlagene und trotzdem toll spielende Sarah ab. Dies tat dem druckvollen Spiel aber keinen Abbruch und Burcu gelang mit einem direkt verwandeltem Eckball das 5:1. Den Endstand besiegelte dann Svenja mit ihrem dritten Treffer an diesem Tag. Ein klarer Sieg, der hoffentlich die Enttäuschung nach dem Pokalaus vergessen lässt.

-----

1. Frauen: klarer Sieg gegen SG Seesen/Rhüden

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ging es am Sonntag gegen das Team von Seesen/Rhüden. Nach dem 5:0 Sieg in Rhüden wollte die Mannschaft im Heimspiel, erstmals wieder auf dem Rasenplatz, ebenfalls einen klaren Sieg erringen. Wie mittlerweile schon gewohnt, musste wiederum auf zwei Stammspielerinnen verzichtet werden und mit Stephanie konnte im Laufe des Spiels eine weitere Spielerin der 2. ihren ersten Einsatz in der Bezirksliga feiern. Früh wollte man den Gast attackieren und den Abschluss suchen. Bereits in der 10. Minute gelang so Jani im Nachschuss das 1:0. Weiter rollte Angriff auf Angriff auf das Gästetor, doch häufige Ungenauigkeiten im Zuspiel und das verfrühte Drängen in die Mitte verhinderten weitere Torerfolge. Erst in der 30. Minute gelang Svenja, diesmal im Mittelfeld eingesetzt, mit einem satten Schuss das 2:0. Jani nach schönem Pass von Svenja und ein Eigentor bei einer Rettungsaktion bei einem Svenja-Sololauf sorgten für eine 4:0 Pausenführung. Trotzdem war Trainer Engel mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht zufrieden und forderte in der Pause ein sicheres Passspiel und mehr Spiel über die Flügel. Dies wurde vom Team auch umgesetzt und bereits in der 47. Minute gelang Gamze nach einem schönen Angriff über die rechte Seite das 5:0. Auch Burcu konnte sich nur sechs Minuten später in die Torschützenliste eintragen und kurz darauf ließ Jani der bedauernswerten Gästetorfrau mit einem tollen Schuss in den Winkel keine Chance. Danach folgten vier Minuten von Gamze, die sie so schnell nicht vergessen wird. Erst vollstreckte sie eiskalt nach einem abgewehrten Schuss der eingewechselten Stephanie um nur drei Minuten später ein Tor des Jahres zum 9:0 folgen zu lassen. In der letzten Minute folgten noch drei Eckbälle von rechts, aber das zehnte Tor wollte nicht mehr fallen. Ein starkes Spiel in der zweiten Hälfte macht Hoffnung auf das Pokalspiel bei Rotweiß am Mittwoch.

R.E.

-----

Nur ein Punkt im Derby gegen Puma

Am Samstag musste unser Team im Derby gegen das wiedererstarkte Team von Puma antreten. Wiederum mussten mit Fenja und Juliane zwei Leistungsträger ersetzt werden. Diesmal kam die Unterstützung von den 2. Frauen, aus deren Reihen sich Birte, Mareike und Svenja zur Verfügung stellten.
Die Wetterumstellung bereitete beiden Teams wohl arge Probleme, denn das Spiel ohne Ball war in weiten Teilen nicht zu sehen und die erste Halbzeit verlief auch ziemlich ereignislos.
So kamen wir erst in der 32. Minute zur ersten ernsthaften Torchance, doch der Schuss von Widad wurde gehalten. Dem gegenüber stand in der 45. Minute eine Großchance für Puma, aber der Ball ging knapp vorbei. Das war alles.
Nach der „Kabinenansprache“ kamen wir besser ins Spiel. Für die erschöpfte Denise, sie machte ihr erstes Spiel nach langer Pause, kam Birte ins Spiel. Zwischen der 52. und 56. Minute konnte sich das Team vier Chancen erarbeiten, aber im Abschluss fehlte die Kraft oder die Genauigkeit. Völlig überraschend dann in der 62. Minute die Führung für Puma. Ein schneller Konter über die linke Seite wurde blitzschnell vorgetragen und Verena im Tor war machtlos. Kurz danach kam mit Mareike für Gamze eine weitere frische Spielerin und Svenja rückte ins Mittelfeld, während Martina, ohnehin angeschlagen, die Absicherung in der Abwehr übernahm. In der 75. Minute hatte Puma sogar die Chance zum 2:0. doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Danach spielte nur noch unser Team. Puma wurde in die eigene Hälfte gedrückt und verdient, in der Entstehung aber glücklich, gelang durch Burcu der Ausgleich. Weitere Chancen hatten Svenja durch einen Fernschuss und einen Freistoss und Sarah in der letzten Minute mit einer Direktabnahme nach Eckball. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Letztendlich blieb nur ein Punkt in einem von beiden Seiten schwachem Spiel.

R.E.

-----

1. Frauen – Toller Kampf

Noch immer mit großen Personalproblemen musste unser Team gegen die Spitzenmannschaft aus Breitenberg antreten. Neben Jani und Denise verletzte sich im Abschlusstraining auch noch Martina. Da Fenja berufsbedingt nur eine Stunde das Team unterstützen konnte, musste wieder Anleihe aus der 2. (Leena) und den B-Mädchen (Warde und Yasmin) genommen werden. Dafür vielen Dank.
Aufgrund des starken Sturms von Breitenberg wurde die taktische Marschrichtung geändert. Erstmals wurde nur mit einer Spitze (Gamze) gespielt und die torgefährlichste Spielerin der Gäste wurde von Bianca und abwechselnd von Rebecca und Sarah gedoppelt. So hatten die Gäste über weite Strecken des Spiels zwar ein optisches Übergewischt, konnten sich aber aufgrund unserer aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft kaum eine Chance erspielen. Erst in der 26. Minute konnten die Gäste den ersten Torschuss aufbieten. So gingen beide Teams mit einem gerechten 0:0 in die Pause. In der 53. Minute dann die erste größere Chance für die SVG. Widad wurde nach einem schönen Angriff kurz vor der Strafraumgrenze gelegt und es gab Freistoss. Dies hatte das Team extra in der Vorwoche trainiert, doch der von Burcu getretene Ball flog knapp am Gehäuse vorbei. Zwei Minuten später dann die letzte größere Chance für Breitenberg, doch auch der Schuss verfehlte das Tor. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr Chancen erarbeitete sich unsere junge Mannschaft. Sarah mit einer tollen Direktabnahme und nochmals Widad hatten sogar den Siegtreffer auf dem Fuß.
Letztendlich blieb es beim 0:0. Ein verdienter Punkt für eine toll kämpfende und diszipliniert spielende Mannschaft.

RE

-----

Gelungener Rückrundenstart der 1. Frauen

Am Sonntag war es endlich soweit. Das Warten hatte ein Ende. Seit dem 19.01. hatten die Mädels, zum Teil unter widrigen Verhältnissen nur trainiert. Lediglich ein Vorbereitungsspiel konnte absolviert und dabei Northeim 3:1 geschlagen werden.

Aufgrund einiger Ausfälle reisten Melanie und Jana von den B-Mädels sowie Leena von den 2. Frauen mit nach Rammelsberg. Dafür Danke, ihr habt eure Sache toll gemacht.

Auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz begann die SVG engagiert und taktisch diszipliniert. Über die agilen Außenspielerinnen Sarah und Widad wurden die Angriffe vorgetragen.
Bereits in der 8. Minute kam es zur ersten tollen Aktion. Ein Freistoß von links wurde von Burcu gefährlich vors Tor gebracht und Sarah hatte auf ihren Trainer gehört und Position bezogen. Gegen ihren platzierten Kopfball hatte die gegnerische Torfrau keine Chance, aber der junge Schiedsrichter entschied auf Abseits (er hatte wohl einige Rammelsbergerinnen übersehen).
Sarah ließ den Kopf aber nicht hängen und wurde nur fünf Minuten später belohnt. Der nächste ruhende Ball, eine Ecke von rechts, wurde wiederum von Burcu gefährlich nach Innen gebracht, Jana nahm den Ball direkt, traf aber nur die Latte. Wieder war Sarah zur Stelle und vollendete und es stand endlich 1:0.
Rammelsberg igelte sich nun immer mehr ein und es war kaum ein Durchkommen. In der 29. Minute dann der schönste Spielzug des gesamten Spiels. Auf Höhe des eigenen Strafraums lief der Ball von Martina über Sarah und Jani zu Burcu. Diese stand mit dem Rücken zu Tor und Gegenspielerin am 16er, hob den Ball über ihre Gegnerin hinweg und drosch das Leder unhaltbar ins Tor. 2:0-traumhaft schön.
Danach wurde es etwas ruhiger, da Rammelsberg immer tiefer stand und im Gefühl des sicheren Sieges der letzte Wille fehlte. So dauerte es bis zur 60. Minute bis das 3:0 fiel. Ein Abstoß von Rammelsberg wurde von Bianca abgefangen (endlich wieder einen ersten Ball gewonnen), direkt zu Jani gespielt und diese vollendete in bekannter Manier.
Danach gab es weitere Chancen für Melanie, Gamze und wiederum Jani, die aber von der gegnerischen Torfrau vereitelt wurden, oder der Ball knapp das Ziel verfehlte. Auch ein fulminanter Weitschuss von Svenja ging knapp daneben. Am Ende stand es 3:0 und Rammelsberg war gut bedient.

R.E.

-----

Sparta Göttingen gewinnt das 3. Göttinger-Frauen-Master-Turnier 2009

Sparta Göttingen war beim 3. Göttinger-Frauen-Master-Turnier der SVG nicht zu bezwingen. Im Endspiel gewann der Oberligist vom Greitweg gegen den klassentieferen FC Lindenberg Adelebsen mit 2:1, nachdem beide Teams schon in den Gruppenspielen aufeinandertrafen und Sparta dort sicher mit 6:0 die Oberhand behalten hatte. Der favorisierte Regionalligist TSV Jahn Calden konnte als Titelverteidiger seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen und belegte nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Lindenberg Adelebsen im Halbfinale am Ende den 3. Platz (3:1-Sieg gegen die SG Rückers). Den Einzug ins Finale schaffte das Team von Coach "Frido" Schaper durch eine clevere Defensivtaktik, mit der sein Team Jahn Calden überraschte. Im ersten Halbfinale hatte sich zuvor erwartungsgemäß Sparta Göttingen gegen den Hessenligsten SG Rückers mit 3:0 durchgesetzt.

In den Gruppenspielen hatte sich in der Gruppe A der TSV Jahn Calden mit 3 Siegen souverän durchgesetzt. Zweiter wurde die SG RW Rückers aufgrund des besserenTorverhältnisses vor RW Göttingen und dem Gastgeber SVG. In der Gruppe B hatte Sparta nur im ersten Spiel gegen die erfrischend aufspielende B-Juniorinnen-Auswahl SVG / Eintracht Northeim Anlaufprobleme (4:2), belegte nach zwei weiteren Siegen klar den 1. Platz vor dem späteren Endspielgegner FC Lindenberg Adelebsen, der gegen die B-Juniorinnen-Auswahl am Rande einer Niederlage stand aber ein glückliches Unentschieden (0:0) halten konnte. Die B-Juniorinnen-Auswahl hatte es im letzten Gruppenspiel selbst in der Hand ins Halbfinale einzuziehen, verlor aber trotz 1:0-Führung gegen den Hessenligisten TSG Kammerbach mit 1:3, weil ihnen am Ende die Kräfte und auch noch ein wenig Cleverness fehlte.

Sparta Göttingen gewann damit den Wanderpokal der Feinbäckerei Ruch zum 2. Mal nach 2007. Weitere Ehrungen erhielten Arlene Rühmer (TSV Jahn Calden) als beste Torschützin und Franziska Ippensen (B-Juniorinnen-Auswahl SVG / Eintracht Northeim) als beste Torhüterin des Turniers.

-----

Ralf Engel neuer Frauentrainer – Karl Ehlert Teammanager

In Abstimmung mit dem 2. Vorsitzenden Reinhold Napp, zuständig für den Bereich Mädchen- und Frauenfußball, ist ab sofort ist Ralf Engel (50) neuer Fußball-Trainer der 1. Frauenmannschaft des Bezirksligisten SVG Göttingen. Der bisherige Trainer Karl Ehlert (66) zieht sich aus der unmittelbaren Arbeit auf dem Platz zurück und wird Teammanager mit den Arbeitsfeldern Koordination im Frauenbereich und Scouting. Gemeinsam wollen der neue Trainer und Manager die Kräfte bündeln, um das Ziel Aufstieg in die Bezirksoberliga noch in dieser Saison zu erreichen. Zurzeit belegt die Mannschaft Platz vier in der Bezirksliga.

Der in Bovenden wohnende Ralf Engel ist hessischer Polizeibeamter in Kassel. Er verfügt über eine 20-jährige Trainer-Erfahrung im Jugend- und Männerfußball und ab 2002 bei den Mädchen- und Frauenteams. Zuletzt war Engel Trainer beim 1. FFC Frankfurt (Hessenliga) und ist im Rahmen seiner Arbeit bei der hessischen Polizei weiterhin verantwortlich für die Fußball-Auswahlmannschaften der Männer und Frauen. Mit den Männern wurde er Deutscher Polizei-Vizemeister und mit den Frauen mehrfacher Deutscher Polizeimeister (mit 4 aktiven und 3 Ex-Bundesliga-Spielerinnen, u.a. Sandra Smisek).

"Kalle" Ehlert ist seit 1984 SVG-Mitglied in verschiedenen Funktionen, u.a. langjähriger Jugendleiter, zusammen mit Jürgen Turke baute er den Mädchen- und Frauenfußball bei der SVG auf. Neben vielen Erfolgen mit den von ihm trainierten Juniorenmannschaften wurde er u.a. in der Saison 2004/05 Vize-Niedersachsenmeister mit den C-Juniorinnen. „Kalle“ Ehlert war Trainer der Frauenmannschaft der SVG, die in ihrer ersten Saison 2006/07 gleich den Aufstieg schaffte. In der nächsten Spielzeit 2007/08 wurde er mit dieser Mannschaft Kreispokalsieger und Kreismeister und schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga, in der die Mannschaft dann auf Anhieb den 3. Platz in der Saison 2008/09 erreichte.

-----

SVG besiegt Bad Lauterberg im Bezirkspokal


In der 3. Runde des Bezirkspokals gewann die 1. Frauenmannschaft der SVG Göttingen gestern verdient gegen den klassenhöheren SV Bad Lauterberg mit 3:0 (1:0) und hat damit das Achtelfinale erreicht.

Aufgrund der Witterungsbedingungen fand das Spiel auf dem Hartplatz statt. Unsere Frauen konnten das Spiel ausgeglichen gestalten, hatten nach anfänglichem Abtasten sogar die größeren Spielanteile. Trotzdem dauerte es fast bis zur Pause, ehe die SVG daraus Kapital schlagen konnte. Nach gelungener Kombination gelang Burcu Torun der Führungstreffer durch einen plazierten Schuss in rechte Eck.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bad Lauterberg die Angriffsbemühungen, kam aber nur selten gefährlich vor das von Verena Maibaum gehütete Tor. Für die SVG ergaben sich dadurch immer wieder gute Kontergelegenheiten, die zweimal von Juliane Schuh erfolgreich abgeschlossen wurden. Insgesamt eine ansprechende Leistung unserer gesamten Mannschaft, in der Abwehrchefin Svenja Hettenhausen nichts anbrennen ließ, im Mittelfeld Julia Zesler und Jessica Reinecke die gegnerischen Angriffsbemühungen geschickt unterbanden und im Angriff Burcu Torun und Juliane Schuh zu richtigen Zeit zum erfolgreichen Abschluß kamen, auch wenn noch zu viele Chancen ungenutzt blieben.

Für die SVG spielten:
Verena Maibaum (T), Svenja Hettenhausen, Rebecca Möller, Anna-Lisa Augstein (Denise Kirchhoff), Bianca Vollgraf (C), Julia Zesler, Sarah Schneegans, Jessica Reinecke, Burcu Torun (Chantal Paris), Juliane Schuh, Widad Nasri.

JT

-----

1. Frauen weiter im Aufwind

Weiter im Vorwärtsgang befinden sich unsere 1. Damen. Mit einer deutlichen 6:0 (1:0) Niederlage wurden die Pumadamen über den "Missisippi" in das heimische Stadion am Jahnpark geschickt.
Der am Ende recht deutliche Sieg kam allerdings erst in der letzten Viertelstunde zustande. Auf dem recht tiefen "Geläuf" war sicherlich die bessere Kondition ausschlaggebend und die hatten nun mal unsere Mädels. Der SV Puma ist eine Mannschaft die man schwer ausrechnen kann.
Aus diesem Grund mußte Svenja Hettenhausen zu Beginn des Spiels, erst einmal die von ihr ungeliebte Position der "Libera" einnehmen. Dieser "Schachzug" erwies sich wieder einmal als richtig (siehe Breitenberg), denn in der ersten Viertelstunde spielte der SV Puma munter mit.
In Bedrängnis gerieten unsere Mädels allerdings in keiner Phase des Spiels. Trotz der widrigen Platzverhältnisse zeigten sie gutes Kombinationsspiel und ließen Ball und Gegner laufen. Die sich abzeichnende Feldüberlegenheit konnte in den ersten 20 Minuten leider nicht in Torerfolge umgesetzt werden. Zum Führungstreffer in der 21. Minute benötigten unsere Damen eine Standartsituation. Einen Freistoß aus ca. 25 Metern versenkte Svenja Hettenhausen, sicherlich auch zur Überraschung der gegnerischen Torhüterin, zum 1:0.
Ein Grund, dass der SV Puma im Spiel blieb, war der unübersehbar tiefe Boden, auf dem auch unsere Mädels bis zum Ende des ersten Spielabschnitts, einen Gang zurückschalteten.
In der 62. Minute war es Juliane Schuh, die die Mannschaft durch ihren Treffer zum beruhigenden 2:0 aufrüttelte.
Puma wurde in der eigenen Spielhälfte förmlich "festgenagelt" die Mannschaft zeigte, was tatsächlich in ihr steckt. In der 77. Minute war es wiederum Juliane Schuh die mit ihrem Treffer zum 3:0 zur "Attacke" blies.
Bereits eine Minute später war es Sarah Schneegans die "eingefangen" werden mußte nachdem sie, zur Freude Aller, das 4:0 markiert hatte.
(geht doch Sarah).
Nach dem 5:0 in der 81. Minute durch Svenja Hettenhausen, setzte bereits eine Minute später wiederum Juliane Schuh noch einen drauf und traf zum Endstand von 6:0.
Ich muß meinen Damen ein Riesenlob aussprechen, denn wirklich aufgesteckt haben sie selbst bei diesem schwer bespielbaren Boden nie.
Wir werden an die nächsten 4 Auswärtsspiele konzentriert herangehen, wenn es gegen die vermeintlich "leichteren Gegner" geht.
Wir wollen oben mitspielen und am Ende der Saison abrechnen.
Ein besonderer Dank gilt Jürgen Turke und den beiden B-Juniorinnen Adriana Thomae und Nina Meews die uns gestern unterstützten und uns durch ihre Klasseleistung richtig geholfen haben.
Eine tolle "Truppe, Hut ab" Mädels !!!  .

Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr, Svenja Hettenhausen, Martina Kramer (C), Adriana Thomae, Julia Zesler, Sarah Schneegans, Jessica Reinecke, Widad Nasri, Burcu Torun, Nina Meews, Juliane Schuh, Denise Kirchhoff, Gamze Tök, Iris Sobiech, Chantal Paris und Verena Maibaum (2.Torhüterin).

Die Tore in der Reihenfolge:
1:0 Svenja Hettenhausen  (21.Min.) 2:0 Juliane Schuh  (62.Min.), 3:0 Juliane Schuh  (77.Min.), 4:0 Sarah Schneegans  (78.Min.), 5:0 Svenja Hettenhausen  (81.Min.), 6:0 Juliane Schuh  (82.Min.).

-----

1. Damen bezwingen den SV Breitenberg mit 2:0 (0:0)


In ihrem bisher stärksten Saisonspiel, bezwangen unsere Mädels die Mannschaft vom SV Breitenberg klar mit 2:0 (0:0).

Ich wiederhole mich, wenn ich behaupte, dass in der Mannschaft bereits in den zwei unglücklichen Niederlagen gegen Eisdorf und Rot/Weiß eine klare Leistungssteigerung erkennbar war. Bereits im Spiel gegen Clausthal war der Mannschaft "das jetzt erst recht Gefühl" anzumerken. Nachdem man die Mannschaft aus Clausthal mit 11:0 förmlich aus dem Stadion geschossen hatte, ging man in der Woche beim Training "Gottseidank" zum Tagesgeschäft über.

Dieser hohe Sieg wurde in keiner Phase mehr kommentiert, man merkte den Damen an, dass sie sich bereits auf das Spiel gegen den SV Breitenberg konzentrierten. Bisher ein wenig der "Angstgegner" für unsere Mädels, war gestern mehr als "ein laues Lüftchen" des Gegners nicht zu spüren. Bereits im 1. Spielabschnitt spürte man, dass auf Grund der positiven Einstellung der Mannschaft, an diesem Tage mehr drin war.
Umstellungen die erforderlich waren erwiesen sich am Ende als "Glücksgriff" ! Da beide etatmäßige Torhüterinnen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung standen, erklärte sich freundlicher Weise Maren Bethmann (2. Damen) bereit uns zu helfen. Von dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank an Maren und die Trainer Christian Schieder und Christoph Gerst für die nette Unterstützung.
Eine Spielerin die in der Vergangenheit über Jahre höherklassig in ihrem Heimatverein das Tor hütete, gab unserer Abwehr an diesem Tag die nötige Sicherheit und das zahlte sich aus. Leider steht Maren auf eigenen Wunsch, nicht auf Dauer zur Verfügung.
Svenja Hettenhausen, von mir auf die Liberaposition beordert, spielte an diesem Tag eine fehlerlose Partie, an ihr war kein Vorbeikommen (Kommentar des gegnerischen Trainer).
Ebenso stark agierte Bianca Vollgraf, die die führende Torschützin im Tageblattpokal (Trappe) völlig ausschaltete.
Julia Zesler räumte vor der Abwehr, bis zu ihrer Verletzung, mit Bravour ab.
Überhaupt, an diesem Tag spielte eine Mannschaft, "Jeder für Jeden, eine für Alle".
Die Mannschaft ging bis an das Limit der Leistungsfähigkeit, es gab keinen Ausfall.
Ein bitterer Beigeschmack waren die Verletzungen von Sarah Schneegans und Julia Zesler, übel aber der "Kopfschuß" gegen Burbu Torun, sie bekam den Ball unverhofft an den Kopf, allerdings ohne Fremdeinwirkung, mußte mit dem Notarztwagen ins Göttinger Klinikum gebracht werden. Nach eigener Aussage ist Burcu aber "Gottseidank" auf dem Weg der Besserung, zurück bleibt eine leichte Gehirnerschütterung.
Auf diesem Wege - Gute Besserung Burcu!!!
Die anderen Verletzungen werden wir in Laufe der Woche in den Griff bekommen, damit die Damen am kommenden Sonntag gegen den SV Puma am heimischen Sandweg um 10:30 h wieder angreifen können.

Ein Superspiel lieferten folgende SVGerinnen:
Maren Bethmann, Svenja Hettenhausen, Bianca Vollgraf, Rebecca Möller, Julia Zesler, Sarah Schneegans, Gamze Tök, Denise Kirchhoff, Jessica Reinecke, Juliane Schuh, Burcu Torun, Widad Nasri, Iris Sobiech und Chantal Paris.
 
Die Tore erzielten:
1:0 Julia Zesler  (54.Min.) 2:0 Juliane Schuh  (94.Min.)
(Der Schiedsrichter ließ, auf Grund von Verletzungen, 9 Minuten nachspielen).

Gratulation, eine ganz starke Leistung meine Damen, so kann es weiter gehen !!!   

Kalle Ehlert

-----

1. Frauen siegen gegen die SG Clausthal-Zellerfeld mit 11:0

Vor einer Woche mit 5:0 noch siegreich gegen Sparta Göttingen, haben unsere Mädels der SG Clausthal-Zellerfeld am gestrigen Sonntag, mit einem eindrucksvollen 11:0 (7:0), ihre Grenzen aufgezeigt.
Der Garant dieses Erfolgs lag sicherlich auch darin, dass ich Svenja Hettenhausen aus der Abwehr wieder in den Angriff beorderte.
Sie war es in der Hauptsache, die dem Spiel ihren "Stempel aufdrückte", hinter den Spitzen, den in den letzten Partien fehlenden Druck nach vorn aufbaute.
An diesem Tag paßte vieles zusammen, selbst eine Kopfballabwehr, kriechend auf dem Rasen (Bianca Vollgraf) kam bei einer Mitspielerin an. Die Mädels zeigten durchweg eine gute Laufbereitschaft, ließen Ball und Gegner laufen, kombinierten und nutzten endlich einmal die sich bietenden Torchancen. Clausthal war mit diesem Ergebnis noch gut bedient.
Bleibt zu hoffen, dass sich die Mädels selbst ein Geschenk gemacht haben vor dem schweren Spiel am Samstag in Breitenberg.
Sie können es, das haben sie gestern eindrucksvoll bewiesen.
Wir werden diesen "Kantersieg" nicht überbewerten jedoch sollte die Mannschaft an sich glauben. Dann hängen selbst in Breitenberg "die Trauben" nicht zu hoch.
Dieser Erfolg war abzusehen nach den letzten beiden unnötigen, knappen Niederlagen gegen Eisdorf (1:2) und dem ESV Rot/Weiß (2:3). Ich behaupte nach wie vor, dass meine Mädels auch in diesen Spielen die bessere Mannschaft waren. Tolle Leistung meine Damen und auf zu frischen Taten.
  
Für unsere SVG spielten:
Verena Maibaum, Rebecca Möller, Bianca Vollgraf, Gamze Tök, Fenja Renziehausen (C), Sarah Schneegans, Jessica Reinecke, Widad Nasri, Svenja Hettenhausen, Juliane Schuh, Burcu Torun, Denise Kirchhoff, Anna-Lisa Augstein und Ann-Kathrin Mohr.

Die Tore erzielten:
1:0 Jessica Reinecke (13.Min.), 2:0 Svenja Hettenhausen (21.Min./FE), 3:0 Burcu Torun (25.Min.), 4:0 (26.Min. Eigentor nach Flanke von Juliane Schuh), 5:0 Widad Nasri (24.Min.), 6:0 und 7:0 Burcu Torun (39. und 40.Min.), 8:0 und 9:0 Jessica Reinecke (52. und 62.Min), 10:0 und 11:0 Juliane Schuh (85. und 88.Min.). 


-----

3. Saison-Niederlage unserer 1. Damen


Gut gespielt und dennoch verloren.

Unsere 1. Damenmannschaft kehrte mit einer 3:2 (1:1) Niederlage gegen den ESV Rot/Weiß Göttingen von der Grätzelstrasse zurück.
Bitter für unsere Mädels denn sie haben ein tolles Spiel abgeliefert in dem am Ende die Rot/Weßen die Glücklicheren waren.
Durch einen Abstimmungsfehler in der Abwehr (Torhüterin und Abwehrspielerin standen sich gegenseitig im Weg), gerieten wir in der 27. Minute mit 0:1 in Rückstand. Bereits 7 Minuten später fiel der Ausgleich durch Juliane Schuh, ein "Kracher"! aus spitzem Winkel (wäre ein Fall für die Auswahl zum "Tor des Monats".
Da unsere Mädels seit dem 0:1 den Ton angaben, gab dieser Treffer der Mannschaft den richtigen Auftrieb.

Die Halbzeitpause kam daher etwas ungelegen, wir waren richtig gut am "Drücker"!
In dieser Drangphase nahm das Unheil in der 51. Minute seinen Lauf.
Der gleiche Fehler, die gleichen Beteiligten wie beim 0:1 brachten unsere Mannschaft erneut in Rückstand. Gegentreffer, die bei einer besseren Abstimmung untereinander nie passiert wären.
Den Treffer zum 1:3 (83.Min.) kann ich nicht kommentieren, ich sah nur das der Ball in Richtung unseres Tores rollte und sich dort im Netz plazierte. Das zu diesem Zeitpunkt ein präzieser Angriff des Gegners in Richtung unseres Gehäuses lief kann ich nicht bestätigen. Unsere Torhüterin muß wohl auch überrascht gewesen sein, Reaktion von ihr gab es keine.
Dennoch ließen unsere Mädels nicht locker und erzielten durch Svenja Hettenhausen, die ich zwischenzeitlich aus der Abwehr in den Angriff beordert hatte, in der 86. Minute den 2:3 Anschlußtreffer.
Neun Minuten vor dem Spielende (der gute Schiedsrichter Martin Laszig ließ 5 Minuten nachspielen) rollte Angriff auf Angriff in Richtung gegnerisches Tor. "Hans-Werner "Hansel" Wehmeyer und seine Damen hatten an diesem Tag "den Pabst in der Tasche", sonst wäre das "Ding" noch zu unseren Gunsten gekippt.
Schade Mädels, ihr hättet bei dieser Einstellung mehr verdient.
Dennoch gibt die gute Mannschaftsleistung Mut zu neuen Taten und darauf bauen wir auf.

Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr (1), Bianca Vollgraf (2), Martina Kramer (3), Rebecca Möller (5), Svenja Hettenhausen (6), Fenja Renziehausen(C) (9), Jessica Reinecke (10), Burcu Torun (11), Denise Kirchhoff (12), Juliane Schuh (14), Widad Nasri (15), Julia Zesler (17) und Sarah Schneegans (19).

Die Tore erzielten: 0:1 (27.Min.), 1:1 (34.Min.) Juliane Schuh, 1:2 (51.Min.), 1:3 83.Min.), 2:3 (86.Min.) Svenja Hettenhausen.

Kopf hoch Mädels, man sieht sich immer zweimal in einer Saison!

Kalle Ehlert

-----

1. Damen im Bezirkspokal eine Runde weiter

Gegen eine in Unterzahl (10) angetretene SG Elliehausen/Holtensen, die sich über 90 Minuten tapfer wehrte, taten sich unsere Mädels besonders im Toreschießen äußerst schwer. 90 Minuten spielte sich das Geschehen in der gegnerischen Hälfte ab, die SG verteidigte mit allen zur Verfügung stehenden Spielerinnen in der Absicht, das Ergebnis im erträglichen Rahmen zu gestalten. In der 9. Minute war Juliane Schuh zur Stelle und markierte den 1:0 Führungstreffer. Bereits 10 Minuten später erhöhte Burcu Torun auf 2:0 (19.Min.). Wer allerdings glaubte, die SVGerinnen veranstalten jetzt ein "Schützenfest", sah sich bis zur 81. Minute getäuscht. Mit einer starken Torhüterin im Rücken, verteigten die SG Spielerinnen das bis dahin knappe Ergebnis erfolgreich. Nochmal langte Burcu Torun zu und erzielte den Treffer zum 3:0 Endstand.

Nach zwei Niederlagen in der laufenden Feldsaison sollte dieses Pokalmatch dazu dienen, das Selbstvertrauen der Mannschaft aufzubauen.
Das ist uns leider nur in Teilen gelungen aber daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten. Am kommenden Sonntag werden wir eine "Schippe drauflegen", denn wir wollen wir beim ESV Rot/Weiß Göttingen punkten. Nach Klassenfahrt und anschließender Krankheit ist Svenja Hettenhausen in den Kader zurückgekehrt, ihre Leistung bei ihren 60 minütigen Einsatz im Pokalmatch wird der Mannschaft wieder die entsprechende Sicherheit geben.
Zuversichtlich gehen wir in die nächsten Spiele denn bekanntlich tut man sich gegen einen Gegner in Unterzahl immer ein bischen schwer.

Die Tore:
1:0 Juliane Schuh  (9.Min.), 2:0 und 3:0 Burcu Torun   (19. und 81.Min.).
 
Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr, Svenja Hettenhausen, Martina Kramer, Rebecca Möller, Fenja Renziehausen(C), Sarah Schneegans, Julia Zesler, Widad Nasri, Jessica Reinecke, Juliane Schuh, Burcu Torun Denise Kirchhoff, Gamze Tök und Anna-Lisa Augstein.

Kalle Ehlert

-----

2. Niederlage der 1. Frauen

Ihre zweite, allerdings unglückliche Niederlage, kassierten die SVG Damen mit 1:2 (1:2) beim starken Aufsteiger FC Eisdorf.
Den 0:1 Rückstand in der 26. Spielminute, egalisierte Widad Nasri bereits 3 Minuten später. Ein völlig verunglückter Abwehrversuch brachte unsere Mädels in der 36. Minute erneut in Rückstand. Lobenswert, dass die Mädels sich auch durch den unnötigen Gegentreffer nicht hängen ließen, die spielbestimmende Mannschaft waren wir.
Der FC Eisdorf verlegte sich mit langen Bällen auf Konter, die aber allesamt durch die ab dem 2. Spielabschnitt gut organisierte, aufmerksame Abwehr allesamt unschädlich gemacht wurden.
Pech für Widad Nasri, die in der 85. Minute eine schöne Hereingabe, freistehend vor dem Tor vergab. Für Eisdorf war im 2. Spielabschnitt ein Pfostentreffer zu verzeichnen, mehr war nicht.
Spielbestimmend waren unsere Mädels, allerdings ohne den gewünschten Torerfolg.

Eine klare Steigerung gegenüber dem Spartaspiel war deutlich erkennbar, was Hoffnung auf künftige Erfolge macht.
Der längere Ausfall von Michaela Lahrsow ist für die Mannschaft sicherlich schmerzlich. Dagegen steht uns ab der kommenden Woche Svenja Hettenhausen (nach Klassenfahrt) wieder zur Verfügung, was der Mannschaft sicherlich enorm weiter hilft. Kopf hoch Mädels und die "jetzt erst recht Masche" fahren. Unser Saisonziel haben wir weiter im Blick.
Am kommenden Samstag ist Pokal angesagt, als Gast am Sandweg ist dann die Mannschaft der SG Elliehausen/Holtensen II.

Für unsere SVG spielten:
Verena Maibaum, Jessica Reinecke, Bianca Vollgraf, Rebecca Möller, Fenja Renziehausen (C), Sarah Schneegans, Burcu Torun, Gamze Tök, Julia Zesler, Juliane Schuh, Widad Nasri, Martina Kramer, Denise Kirchhoff und Chantal Paris.

Die Tore erzielten:
0:1 (26.Min.), 1:1 (29.Min.) Widad Nasri, 1:2 (36.Min.).

-----

1. Niederlage der 1. Damen

Niederlagen sind in der Regel schwer zu ertragen, vor allem wenn sie gegen einen eher schwachen Gegner passieren.

Ausgerechnet gegen Sparta Göttingen II, bis vor Spielbeginn ohne Punkte in den unteren Regionen der Tabelle ansässig, kassierten unsere Mädels eine empfindliche 3:0 (3:0) Niederlage. Dabei ging es auch während des Spiels ganz schön zur Sache. Da "bedankte" sich eine Daniela Zinkel, nach ihrem unrühmlichen Abgang, vor zwei Wochen noch für die SVG aktiv, für die sofortige Freigabe für den neuen Verein, mit einem kräftigen Schlag in das Gesicht unserer Spielerin Gamze Tök. "Benehmen Glücksache Fräulein Zinkel"!!!

Da werden Jessicca Reinecke, ohne die geringste Chance an den Ball zu kommen, von hinten die Beine förmlich weggesäbelt. Reaktion des wiederholt sehr schwachen Schiedsrichter, gelb unglaublich!
Das alles soll die schwache Leistung allerdings nicht entschuldigen.
Die Mannschaft muß begreifen, dass man auch ohne drei Leistungsträgerinnen ordentlich Fussball spielt.

Sie können es besser und das werden sie im nächsten Match auch zeigen.

Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr, Julia Zesler, Bianca Vollgraf, Rebecca Möller, Fenja Renziehausen, Sarah Schneegans, Widad Nasri, Gamze Tök, Burcu Torun, Juliane Schuh, Jessica Reinecke, Chantal Paris, Denise Kirchhoff, Anna-Lisa Augstein und Verena Maibaum.

Tore: Fehlanzeige
 
Kann nur besser werden Mädels und Kopf hoch!!!

Kalle Ehlert

-----

1. Damen übernehmen Tabellenführung in der Bezirksliga

Durch einen verdienten 3:1 (2:0) Sieg gegen den Tabellenführer aus Wulften, übernahmen unsere Damen erstmals die Tabellenführung in der Bezirksliga Staffel 2.
Ein verdienter Sieg, da die gesamte Mannschaft, auf Grund von Verletzungen, Urlaub und Arbeit umgestellt werden mußte.
Im 1. Spielabschnitt waren unsere Mädels die klar dominierende Mannschaft, aus der ich, normal nicht meine Art, Denise Kirchhoff und Julia Zesler herausheben muß. Julia spielte auf der für sie völlig fremden Liberaposition im 1. Spielabschnitt eine ordentliche Partie. Denise machte ein Klassespiel in der für sie ebenfalls fremden Innenverteidigung.
Im 1. Spielabschnitt bauten die Mädels eine drückende Überlegenheit auf, leider wurden wieder einmal viele Einschussmöglichkeiten nicht genutzt.
Zu viele Einzelaktionen zu Beginn der 2. Halbzeit, das Zusammenspiel wurde vernachlässigt, brachte Wulften besser in das Spiel.
Die Folge war der Anschlußtreffer zum 2:1 in der 56. Minute durch einen, für mich, umstrittenen Foulelfmeter. Ich hätte mir in dieser Situation von unseren Mädels eine Trotzreaktion gewünscht, stattdessen überließ man in großen Teilen dem Gegner die Initiative. Erst der Treffer zum 3:1 in der 88.Minute brachte die Erlösung.
Die Mannschaft mußte viele Ausfälle kompensieren und das haben sie "unter dem Strich" gut gemacht.
Die können viel mehr als sie gezeigt haben und darauf bauen wir auf.

Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr, Julia Zesler, Bianca Vollgraf, Martina Kramer, Rebecca Möller, Denise Kirchhoff, Svenja Hettenhausen, Gamze Tök, Widad Nasri, Burcu Torun, Juliane Schuh, Jessica Reinecke, Anna-Lisa Augstein und Chantal Paris.
Die Tore erzielten:
1:0 Jessica Reinecke  (10.Min.), 2:0 Burcu Torun  (14.Min.) 2:1 (56.Min./FE  ), 3:1 Juliane Schuh  (88.Min.).

Tabellenführer Mädels, gut gemacht.

Kalle Ehlert

-----

Gelungener Punktspielauftakt der 1. Damen

War die Generalprobe am Freitag gegen den klassenhöheren SV Bad Lauterberg mit 3:3 (Torschützen Widad Nasri 2x und Burcu Torun)als gelungen zu bezeichnen, so ist zu vermelden, dass der Saisonauftakt unserer 1. Damen am heutigen Sonntag gegen den SV Rammelsberg mit einem klaren 7:0 (5:0) Sieg unter der Rubrik "hervorragend" einzustufen ist.
Die als brutal zu wertenden Witterungsverhältnisse (durch die Hitze zur Anstoßzeit um 13:00 Uhr, glich unser Stadion einem Backofen) ließen erahnen, dass mehr als Sommerfussball nicht zustande kommen kann. Weit gefehlt denn unsere Mädels gaben richtig Gas. Gegen den SV Rammelsberg (kam aus der Bezirksliga Staffel 1) in unsere Staffel, war ein Gegner am Sandweg zu Gast, von dem man bis dato garnichts wußte.
Erschwert hinzu kam, dass mit Michaela Lahrsow, durch ihre erlittene Verletzung im Spiel gegen Lauterberg, die Abwehrchefin nicht zur Verfügung stand. Anfangs Julia Zesler und später Svenja Hettenhausen lösten diese Aufgaben hervorragend.
Nach einem Auftakt nach Maß schauen wir bereits auf das kommende Wochenende, wenn am Samstag um 15:30 Uhr der derzeitige Tabellenführer (TSV Wulften) zu Gast am Sandweg ist. Da wo die jetzt stehen, wollen wir hin.
Ein toller Auftakt Mädels, so könnte es weitergehen.
 
Für unsere SVG spielten:
Verena Maibaum, Julia Zesler, Martina Kramer, Rebecca Möller, Fenja Renziehausen (C), Sarah Schneegans, Svenja Hettenhausen, Widad Nasri, Burcu Torun, Juliane Schuh, Jessica Reinecke, Chantal Paris und Gamze Tök.
-----

1. Damen im ersten Härtetest erfolgreich

Zur Vorbereitung auf die am 16.08.2009 beginnende Saison, bestritten unsere 1. Damen ein Testspiel gegen die 1. Damenmannschaft des FC Eintracht Northeim (Bezirksoberliga).
Nach den langen Sommerferien stand am gestrigen Abend, bis auf wenigen Ausnahmen, die Mannschaft wieder zur Verfügung.

Erstaunlich die konditionelle Frühform sowie das in großen Teilen ansehnliche Zusammenspiel der Mannschaft in das der Neuzugang Jessica Reineke (kam von der SG Holtensen) bereits voll integriert war. Die besseren Spielanteile lagen, gegen den höherklassig spielenden Gegner, eindeutig auf Seiten unserer Mädels. Nicht zu erwarten war der doch recht deutliche Sieg mit 6:3 (3:1). Eine recht überzeugende Leistung zu der man unseren Damen nur gratulieren kann.
 
Für unsere SVG spielten:
Ann-Kathrin Mohr, Rebecca Möller, Bianca Vollgraf, Fenja Renziehausen (C), Michaela Lahrsow, Sarah Schneegans, Svenja Hettenhausen, Burcu Torun, Jessica Reineke, Juliane Schuh, Julia Zesler, Widad Nasri, Gamze Tök und Daniela Zinkel.
Die Tore erzielten:
Svenja Hettenhausen (3, 29., 38., und 75. Min.), Jessica Reineke (2, 18. und 87. Min.), Daniela Zinkel (65. Min.). 

Kalle Ehlert


Seitenende
Impressionen
 
Benutzername:
Kennwort:


Geburtstage im Oktober u. November

25.10. Ören Zeynap (D-M)

24.10. Alina Hasenkamp (F-M)

29.10. Carla Oppermann (Frauen)


 
Frauen
 
1. Frauen - Niedersachsenpokal:

SVG - TSV Bemerode 4:3


2. Runde:
Hannover 96 - SVG
Dienstag, 3.12.2017, 14:00 Uhr
NLZ-Hannover 96, Kunstrasenplatz
1. Frauen - Oberliga:

SVG - PSV GW Hildesheim 1:2
Sonntag, 05.11.2017, 11:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg


nächstes Spiel:
FFC Renshausen - SVG
Sonntag, 12.11.2017, 11:00 Uhr
Sportplatz Renshausen
2. Frauen - Bezirksliga:

SVG II - SG Gleichen/Gr.S. II 5:3
Samstag, 28.10.2017, 17:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg


nächstes Spiel:
SVG II - FC E. Northeim II
Sonntag, 03.03.2018, 16:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg
B-Juniorinnen
 
B-Juniorinnen-Bezirksliga:

SVG - MF Göttingen

nächstes Spiel:
Germania Wernigerode II - SVG
Samstag, 11.11.2017, 11:30 Uhr
Sportplatz Wernigerode
C- und D-Juniorinnen
 
C-Juniorinnen-Kreisliga:

MTV Markoldendorf - SVG 7:2

nächstes Spiel:
SVG - RSV Göttingen 05
Sonntag, 22.04.2018, 11:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg>
D-Juniorinnen-Kreisliga:

SVG - FC Lindenberg A. 4:0

nächstes Spiel:
SVG - FFC Renshausen II
Mittwoch, 8.11.2017, 17:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg
E- und F-Juniorinnen
 
E-Juniorinnen-Kreisliga:

SVG - JSG Hardegsen 4:1

nächstes Spiel:
SVG - SCW Göttingen
Samstag, 21.04.2018, 11:00 Uhr
Kleinfeld-Süd, Jahnpark
F-Juniorinnen-Kreisliga:

FC E. Northeim - SVG 1:0

nächstes Spiel:
SVG - RSV Göttingen 05
Samstag, 21.04.2018, 10:00 Uhr
Kleinfeld-Süd, Jahnpark
 
Seit September 2007 waren schon 438726 Besucherhier!
+ + + + + SVG Göttingen - Abteilung Mädchen- und Frauenfußball, Sandweg 3, 37083 Göttingen + + + + + +