SVG Göttingen -wir spielen bei schwarz-weiss ! * * * Hallenregionsmeisterschaft: E- und F-Juniorinnen Vizemeister 2016/17 * * * Feldregionsmeisterschaft: E-Juniorinnen: Regionsmeister 2016/17; F-Juniorinnen: Vize-Regionsmeister 2016/17 * * *
   
 
  Spielberichte 1. Frauen 2017-18

 

Frauen Oberliga Ost:

SVG Göttingen - BSC Acosta 4:2 (1:2)

SVG 1. Frauen dreht 0:2 zum 4:2 im Sechspunktespiel gegen Acosta

Bei herrlichstem Fußballwetter trafen der Tabellenneunte und der Tabellenzehnte auf dem Kunstrasen der SVG aufeinander. Die erste Hälfte lief alles andere als gut für das Sandwegteam, so stand es nach 30 Min. durch zwei Hereingaben von Acostas rechter Seite und sicherer Verwandlung im Strafraum 0:2. Einige Spielerinnen haben nur sehr schwer und sehr spät ins Spiel gefunden. In der 45. Min. klärte Meike Lüttich souverän mit einem langen Ball, den Miriam Wedemeyer Richtung gegnerisches Tor verarbeitete, die Torfrau im 1:1 überwinden konnte und zum 1:2-Anschluss einschob.
In der Pause endgültig wachgerüttelt und taktisch neu eingestellt, kamen alle besser in die zweite Hälfte, sodass das gesamte Team mehr Druck ausübte und sich vermehrt Chancen erspielte. Ein Foul an Jessica Tschechne 35 Meter vor dem Tor führte in der 59. Min. durch einen hohen Ball von Paula Monecke und einem Kopfballtor von Katharina Spangardt aus dem zweiten Team der SVG zum erlösenden Ausgleich. In der Folgeaktion landete ihre Direktabnahme an der Latte. Spätestens jetzt war die konditionelle Überlegenheit der SVG klar erkennbar und so war es nach einigen guten Kombinationen, aber missglückten Abschlüssen, wiederum Mimi Wedemeyer, die in der 83. Min. einen Abpraller aus Acostas Zentrale mit ihrer Ballsicherheit und Schnelligkeit verarbeitete, erneut die Torfrau ausspielte und diesmal von links zur 3:2-Führung einschob. Acosta gab nicht auf und versuchte nochmal in die Offensive zu kommen, was eine kurze Phase der Unsicherheit mit sich brachte, die aber zunächst durch lange Bälle überwunden werden konnte. In der 90. Min. kam so ein Ball von Meike Lüttich links auf dem Flügel bei Anni Einfeldt an, die ihrer Gegenspielerin noch locker weglaufen konnte und zum 4:2 in die lange Ecke ballerte.
Insgesamt ein kurioses Spiel, die SVG hätte durchaus zur Pause auch höher zurück liegen, auf der anderen Seite aber auch noch mehr Tore erzielen können. Dennoch gingen wir letztlich durch die Willensstärke, den Teamgeist und einer guten Leistung in der zweiten Halbzeit als verdienter Sieger vom Platz und haben den Abstand nach unten mit diesen wichtigen Punkten vergrößert!

Für die SVG spielten:
Lakemann – Bockelmann, Lüttich, Monecke, Weigand – Einfeldt, Tschechne, Brand, Spangardt – Wedemeyer, Stahl (80. Dehninger).

Tore:
0:1 Riemer (16.)

0:2 Riemer (32.)
1:2 Wedemeyer (45.)
2:2 Spangardt (59.)
3:2 Wedemeyer (83.)
4:2 Einfeldt (90.)

******************** 

Frauen Oberliga Ost:

TSV Barmke - SVG Göttingen 3:2 (2:1)


Für die SVG spielten:

Schrödter – Schrader, Brand, Monecke, K. Müller – Nolte (ab 76. Min. Klischka), Tschechne, Bockelmann, Hippe – Wedemeyer, Lohmann.

Tore:
1:0 Berger (7.)

2:0 Reichpietsch(31.)
2:1 Wedemeyer (39.)
3:1 Berger (73.)
3:2 Wedemeyer (82.)


********************

Frauen Oberliga Ost:

SVG Göttingen - TSV Bemerode 1:1 (1:1)

Für die SVG spielten:
Lakemann – Müller, K., Lüttich, Brand, Stetter – Hippe, Tschechne, Bockelmann (85. Dehniger), Einfeldt (63. Spangardt) – Wedemeyer, Stahl (56. Bruns).

Tore:
0:1 Heinz (16.)

0:2 Wedemeyer (32.)

********************

Frauen-Oberliga:

VfB Fallersleben - SVG Göttingen 1:1 (0:0)

SVG 1. Frauen: Gerechte Punkteteilung beim Schlusslicht in Fallersleben

Die SVG musste erneut bei äußerst widrigen Wetterbedingung ran. Beim VfB Fallersleben war aufgrund des starken Windes in Kombination mit den kalten Temperaturen und des Dauerregens kein normales Spiel möglich. In der ersten Hälfte hatten die SVG-Mädels große Mühe den Ball gegen den starken Wind überhaupt ins Spiel und in die andere Platzhälfte zu bekommen. Jedoch gelang es mit der Zeit einigermaßen, so dass Miriam Wedemeyer, Caroline Müller und Jessi Tschechne zu ersten Abschlüssen kamen, die aber von der heimischen Torfrau mit Hilfe des Gegenwindes vereitelt werden konnten. Mit großer Erleichterung waren alle froh über den Pfiff zur Pause, da Fallersleben die Situation mehr und mehr für sich nutzte und bereits vor dem Strafraum großen Druck auf die Defensive der SVG ausübte.
In der zweiten Hälfte sollte es mit dem Wind leichter werden, dennoch nagten die Nässe und die Kälte am Gemüht und an den Kräften. Leo Bockelmann brachte ihr Team in der 55. Min. durch einen unberechenbar gewordenen hohen Weitschuss mit dem 1:0 zur Führung. Es folgten schwere 35 Minuten, da Fallersleben fest entschlossen war an der Tabellensituation schnellstens etwas zu ändern. Dies wusste die SVG allerdings bis zur 80. Minute gut zu verhindern, so dass sämtliche Angriffsbemühungen ohne Erfolg blieben. In der 80. Min. gab eigentlich die SVG durch einen misslungenen Klärungsversuch den Ball unnötig für die Torjägerin vom VfB Fallersleben zum Schuss frei, den Danica Lakemann glanzvoll parierte. Der Nachschuss rutschte leider knapp durch die Beine einer Verteidigerin und so kam es zum 1:1-Endstand. Leider kann man nach diesem Spiel weder von schönem noch von normalem Fußball sprechen, weil die äußeren Bedingungen jeglichen Spaß am Kicken nehmen.

Für die SVG spielten:
Lakemann – Müller, K., Lüttich, Monecke, Weigand – Hippe (80. Nolte), Tschechne, Bockelmann, Einfeldt (70. Stahl) – Wedemeyer, Müller, C.

Tore:
0:1 Bockelmann (55.)

1:1 List (80.)


********************

Frauen-Oberliga:

SVG Göttingen PSV GW Hildesheim  1:2 (0:0)

SVG 1. Frauen: Unglückliche Niederlage gegen Hildesheim

Bei nasskaltem Dauerregen zeigte sich von Beginn an ein schnelles Spiel beider Teams, wobei die SVG in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile hatte. Zwingende Tormöglichkeiten waren dabei rar, weil beide Abwehrreihen gut standen und schnell Richtung Ball schoben.
In der zweiten Hälfte begannen die Gäste vom PSV GW Hildesheim etwas frischer und dynamischer als die SVG, was in der 55. Min. zu einem Eckball und mit einem Kopfballtor zum 0:1 führte. Die widrigen Wetterbedingungen machten den Mädels mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr zu schaffen, dennoch gelang Miriam Wedemeyer durch ein Freistoßtor in der 87. Min. der mehr als verdiente Ausgleich. Die Mannschaften waren bis zu diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe, was auch ein Unentschieden gerecht wiedergespiegelt hätte. Eine kleine Unachtsamkeit bei einem gegnerischen Einwurf auf eigener Strafraumhöhe veranlasste in der 89. Min. allerdings, dass die folgende Hereingabe nicht vollends geklärt werden konnte und der Ball nach Gewusel vor dem Torraum von Danica Lakemann von Hildesheim zum 2:1-Siegtreffer über die Linie geschoben werden konnte. Ein äußerst bitteres Ende nach einem tapferen Durchbeißen aufgrund des Wetters und aufgrund der Tatsache, dass es innerhalb von acht Tagen das dritte Spiel war.

Für die SVG spielten:
Lakemann – Schirrmacher (72. Einfeldt), Lüttich, Monecke, Weigand – Hippe (78. Dehninger), Brand, Bockelmann (46. Lohmann, K.), Wedemeyer – Tschechne, Müller, C.


Tore:
0:1 Aue (55.)

1:1 Wedemeyer (87.)
1:2 Arzbach (89.)

********************

Frauen AOK-Niedersachsenpokal (2. Runde)

SVG Göttingen - TSV Bemerode 4:3 (3:3)

SVG 1. Frauen: Kurioser Spielverlauf im Pokal gegen Bemerode

Nach dem Derbysieg am Sonntag gegen Sparta Göttingen stand gestern direkt das nächste Spiel, die 2. Runde im Niedersachsenpokal, auf dem heimischen Kunstrasen gegen Bemerode an. Im Meisterschaftspiel beim Aufsteiger kam die SVG aufgrund des gewöhnungsbedürftigen Hockeykunstrasens erst zu spät mit dem Untergrund klar, dies sollte am gestrigen Feiertag anders laufen. Die SVG ging bereits in der 3. Minute nach einem sehr gut getimten Pass von Laura Brand zentral in den Lauf von Mira Hippe auf dem rechten Flügel, die den Ball in der langen Ecke unterbrachte, mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten später erfolgte über den linken Flügel eine schnelle Passkombination von Anni Einfeldt über Miriam Wedemeyer zu Caro Müller, die ihn lang hoch in den Strafraum brachte, wo Jessi Tschechne den Flugball direkt mit Vollspann unter die Latte zum 2:0 ins Tor hämmerte. Bemerode, sichtlich geschockt, bekam etwas unglücklich in der 20. Min. durch Unstimmigkeiten in der SVG-Defensive den 2:1-Anschlusstreffer wie aus dem Nichts. Aber das sollte die SVG nicht vom Offensivdrang abhalten. Mimi Wedemeyer schickte in der 26. Min. mit einem Zuckerpass durch die Schnittschnelle ihre Sturmpartnerin Caro Müller auf den Weg, die sich im Laufduell gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und zum 3:1 in die lange Ecke einnetzte. 10 Min. vor der Halbzeitpause kam ein Freistoß aus 30m unerwartet hart und direkt auf das Tor von Danica Lakemann zu, die ihn nicht ganz klären konnte. Dieser erneute Anschlusstreffer gab den Gästen Aufwind, weshalb sie in der 43. Min. durch eine Hereingabe zu einem Lattenschuss kamen und deren Abpraller zum 3:3-Ausgleich über die Torlinie schieben konnten.
In der zweiten Hälfte hatte die SVG das Spiel dann wieder deutlich besser im Griff, die eingewechselte Leo Bockelmann schob zentral hervorragend die Räume zu und brachte ihre Mitspielerinnen durch saubere Pässe gut in Szene. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Gangart der Gäste robuster. Für Erleichterung sorgte dann in der 79. Min. wiederum Mimi Wedemeyer mit einer technisch sehenswerten Ballmitnahme eines hohen Balls mit dem Hacken über sich und ihre zwei Gegenspielerinnen in Laufrichtung und einem unfassbaren Kraftakt sich im Lauf- und Rangelduell gegen beide durchzusetzen um den Ball an der Torfrau vorbei zum 4:3 einzuschießen. Mit dieser erneut starken Gemeinschaftsleistung ist die SVG gestern verdient ins Viertelfinale eingezogen. Am kommenden Sonntag geht es im normalen Spielbetrieb um 11h auf dem Kunstrasen der SVG gegen den PSV GW Hildesheim weiter.

Für die SVG spielten:
Lakemann - Weigand, Schirrmacher, Monecke, Chr. Müller (ab 83. Stetter) - Hippe (ab 61. Witt), Brand, Tschechne, Einfeldt (ab 46. Bockelmann) - Wedemeyer, C. Müller

Tore:
1:0 Hippe (3.)
2:0 Tschechne (4.)
2:1 Barwa (20.)
3:1 C. Müller (26.)
3:2 Externest (36.)
3:3 Barwa (43.)
4:3 Wedemeyer (79.)

********************

Frauen-Oberliga:

Sparta Göttingen - SVG Göttingen 0:1 (0:0)

Lakemann und Caro Müller sichern SVG den Derbysieg

Trotz der Sturmprognosen für diesen Tag konnte das Göttinger Derby als eines von zwei Spielen der Frauen-Oberliga stattfinden und es blieb spannend bis zur letzten Minute. Caro Müller sicherte mit ihrem Kontertor in der allerletzten Minute (die Schiedsrichterin pfiff danach gar nicht mehr an) ihrer SVG den Sieg, nachdem sie das Laufduell gegen Spartas Jessica Reinecke gewann und überlegt an Laura Klose im Sparta-Tor vorbei ins linke untere Eck traf.
In der ersten Halbzeit standen beide Teams recht sicher in der Abwehr, Sparta hatte sich ein leichtes Chancenplus erarbeitet, bei dem aber nichts Zählbares herauskam, weil Danica Lakemann im SVG-Tor zweimal hervorragend reagierte. Auch in der zweiten Hälfte zeigte Lakemann tolle Reflexe und bewahrte ihr Team mehrfach vor dem Rückstand. Sparta kontrollierte weitgehend das Spiel, konnte aber die sich bietenden Torgelegenheiten nicht nutzen. Die SVG kam nur selten zu gefährlichen Aktionen, verteidigte aber geschickt und blieb mit hoher Laufbereitschaft und aggressivem Forchecking stets bereit für den entscheidenden Angriff. Es war ein glücklicher Sieg der Sandwegelf - aber am Ende entscheiden die geschossenen Tore.

Für die SVG spielten:
Lakemann - Weigand, Schirrmacher, Monecke, Chr. Müller - Hippe (ab 79. Witt), Bockelmann, Tschechne, Einfeldt (ab 72. Bruns) - Wedemeyer (ab 46. Brand), C. Müller

Tore:
0:1 C. Müller (90.)

********************

Frauen-Oberliga:

SVG Göttingen - FC Pfeil Broistedt 5:1 (3:0)

SVG 1. Frauen in Torlaune gegen Pfeil Broistedt

Pfeil Broistedt ist ein Gegner, der bereits seit drei Jahren bekannt ist und gegen den die SVG noch nie gewonnen hat. Das sollte sich auf dem heimischen Kunstrasen ändern – so die Ansage vom Trainerteam! Die bestens aufgelegte Miriam Wedemeyer eröffnete bereits in der ersten Minute mit einer noch nicht 100% gut erreichbaren Hereingabe in den Strafraum zu Jessi Tschechne die Maschroute. Nur zwei Minuten später setzte sie nach einem gekonnten Dribbling über die linke Seite Caro Müller in der Spitze mit einem Querpass ein, die den Ball links an der Torfrau zum 1:0 einschob. Völlig überrascht von dieser rasanten Anfangsphase ließ Broistedt noch einige gute Chancen für die SVG zu, die ihr Angriffsspiel munter weiter forcierte. In der 14. Min. ergab eine tolle Kombination über die rechte Seite durch das Zusammenspiel von Sophie Weigand, Leo Bockelmann und Nina Mews einen sehenswerten Weitschuss von Nina Mews an die Latte, deren Abpraller durch die Broistedter Torfrau über die Linie zum 2:0 befördert wurde. Keine zwei Minuten später startete Sophie Weigand von der Mittellinie durch, ihr erster Schuss wurde gerade so abgewehrt, der zweite Ball erreichte ebenfalls sie an der Strafraumgrenze, von welcher sie mit einem ausgeguckten Schuss oben rechts zum 3:0 erhöhte. Broistedt versuchte weiterhin stets Druck aufzubauen, doch die Abwehr um Paula Monecke, Celyn Schirrmacher und Kristin Müller im Zusammenspiel mit Torfrau Danica Lakemann hatte die Lage jederzeit sicher unter Kontrolle.
Nach der Halbzeit schmiss Mimi Wedemeyer nochmal ihren Turbo an. Nach eigener Balleroberung in der eigenen Hälfte ging sie in höchstem Tempo im Alleingang bis kurz vor den Torraum und brachte den Ball gezielt zum 4:0 im Tor unter. In der 70. Min. krönte sie ihre starke Leistung nach einer Kombination von Mira Hippe und Caro Müller über die linke Seite mit dem 5:0. Einzig und allein eine Ecke führte mit einer Direktabnahme in der 83. Min. zum 1:5-Anschlusstreffer aus Broistedter Sicht. An diese wirklich sehr sehr gute Leistung soll am kommenden Sonntag im Derby bei und gegen Sparta Göttingen angeknüpft werden.

Für die SVG spielten:
Lakemann – Müller, K., Schirrmacher, Monecke, Weigand – Wedemeyer, Brand (46. Hippe), Bockelmann, Mews (67. Einfeldt) – Tschechne (72. Lohmann, K.), Müller.

Tore:
1:0 C. Müller (3.)
2:0 Eigentor (14.)
3:0 Weigand (16.)
4:0 Wedemeyer (57.)
5:0 Wedemeyer (71.)
5:1 Zimmermann (84.)

 

 


********************

Frauen-Oberliga:

SVG - MTV Barum   1:0 (0:0)

SVG 1. Frauen: 1:0-Sieg gegen Vorjahresmeister Barum

Miriam Wedemeyer krönte in der 90. Minute das gute Spiel ihres Teams, als sie mit einem fulminanten 18-Meter-Schuss Barums Torhüterin Katharina Vötter überwand. Es war der entscheidende Moment dieses Spiels, indem der Vorjahresmeister nicht die Klasse und Dominanz der vergangenen Saison zeigen konnte und die SVG (wie schon gegen Barmke) gegen Spielende den entscheidenden Konter spielen konnte und damit verdient gewann.
Das Trainerteam Hallmann und Morin hatte die Manschaft gut eingestellt. Hinten kompakt stehen und verschieben und über die Außenbahn zu schnellen Angriffen kommen um die beiden Stürmerinnen mit Vorlagen zu füttern war die Devise. Das klappte schon in der ersten Halbzeit recht gut und die Schwarz-Weissen erspielten sich so mehr als eine handvoll guter Chancen (Mews, Wedemeyer, Caro Müller, Lüttich, Tschechne), die aber (noch) nicht entscheidend zu Ende gespielt bzw. verwertet wurden. Hinten sorgten Danica Lakemann im Tor der SVG und Paula Monecke und Meike Lüttich im Abwehrzentrum für Stabilität und Ordnung. Im Mittelfeld und auf den Außenbahnen wurden die Räume durch die hohe Laufbereitschaft des gesamten Teams immer wieder sehr effektiv zugestellt, so dass Barums Sturm nicht zur Entfaltung kam.
In der zweiten Hälfte gestaltete Barum das Spiel dann ein wenig ausgeglichener. Nur bei zwei Freistosssituationen kam Barum in die Nähe des SVG-Tores ohne das jedoch etwas zählbares dabei herauskam. Die SVG trieb in der letzten Viertelstunde dann das Spiel wieder verstärkt nach vorn, konnte aber nur noch selten torgefährliche Situationen vorbereiten (Christin Müller, Wedemeyer). Am Ende war es dann die sehr agile Miriam Wedemeyer, die nach Ballgewinn und Zuspiel aus dem Zentrum und kurzem Dribbling den entscheidenden Torschuß wagte und traf.

Für die SVG spielten:
Lakemann – Köhler (58. Schirrmacher), Lüttich, Monecke, Weigand – Christin Müller, Tschechne, Bockelmann, Mews (68. Witt) – Wedemeyer, Caro Müller (77. Brand).

 

 


********************

Frauen-Oberliga:

SVG - BW Tündern   0:2 (0:2)


SVG 1. Frauen: Unnötige Heimniederlage gegen Tündern

Gegen den Aufsteiger aus der Relegation ging das Spiel rasant und mit einigen guten Tormöglichkeiten für die SVG auf dem Kunstrasen im Sandweg los. Das Offensivspiel, geprägt durch sehenswürdigen Passkombinationen über die Flügel oder durch das Zentrum, konnte anfangs nur mit Mühe unterbunden werden oder endete mit zu schwachen oder zu ungenauen Schüssen auf das Tündener Tor. Der Gegner gewann erst nach 30 Min. an Sicherheit und hatte in der 36. Min. die erste Offensivaktion, die deren Torjägerin mit einem Dribbling um Danica Lakemann eiskalt zum 1:0 ausnutzte. Vermutlich völlig verdutzt von diesem Spielstand, wurde nur zwei Minuten später kurz in der Defensive gepennt, was zu einem unnötigen Eckball führte. Der straffe Schuss und deren Kopfballverarbeitung schlug knallhart zum 0:2-Rückstand ein.
In der zweiten Hälfte war das SVG-Team um Schadensausgleich bemüht, aber eine hohe Fehlpassquote, überhastete Einzelaktionen und ein eher langsames Spiel- und Lauftempo führten in dieser Partie nicht zum gewünschten Erfolg. Schnell abhaken und nach vorne schauen lautet die Devise.

Für die SVG spielten:
Lakemann – Köhler (59. Witt), Lüttich, Monecke, Stetter (76. Schirrmacher) – Wedemeyer, Brand, Bockelmann, Mews – Tschechne (65. Stahl), Müller.

 


********************
Frauen-Oberliga:

BSC Acosta - SVG Göttingen 1:2 (1:1)

3 Punkte nach knackigem Spiel bei Acosta Braunschweig

Nach der knappen Heimniederlage in der Woche zuvor, wollte jede Spielerin beim bereits aus Landesligazeiten bekannten Gegner BSC Acosta noch eine Schippe drauf legen, um nicht gleich wieder in den Tabellenkeller zu rutschen. So begann das Spiel mit hohem Tempo und intensiver Laufarbeit. Jessi Tschechne, diesmal gemeinsam mit Mimi Wedemeyer in der Spitze, gelang bereits in der 8. Min. ein etwas zu genau platzierter Weitschuss an die Latte, dessen Abpraller Mimi locker mit dem Kopf zum 1:0 einnetzte! Es entwickelte sich ein Spielverlauf auf Augenhöhe mit wenig richtig guten Tormöglichkeiten. Zum Ende der 1. Halbzeit bekam erneut Mimi einen tollen Pass aus der Zentrale, ihr Tempodribbling konnte lediglich durch zwei Aktionen der letzten Frau von Acosta behindert werden. Nach der zweiten Aktion zwang es Mimi in die Knie, der Pfiff ertönte und die Schiedsrichterin gab einen Freistoß – fragwürdig, ob der Pfiff für die Rempelaktion vor dem Strafraum zu spät kam oder der Mut zum Elfmeter fehlte. Jessis scharf auf die kurze Ecke geschossener Freistoß konnte durch die Torfrau gerade so zur Ecke gelenkt werden. In der 42. Min. war es dann eine sehenswürdige Szene der Heimelf, die zum Ausgleich führte. Über die linke Seite kam ein Ball in den Lauf deren schnellster Spielerin, die ihn sauber mitgenommen hat und in der langen Ecke unterbrachte.
Mitte der zweiten Halbzeit spielgelte sich eine ähnliche Situation im Strafraum der SVG wieder, eine Braunschweigerin ging nahe der Torauslinie zu Boden, der Ball rollte Richtung Eckfahne. Auch hier kam der Pfiff, aber diesmal mit Handzeichen auf den Elfmeterpunkt. Denkbar ungünstiger Zeitpunkt, aber erneut wurde Danica Lakemann im Tor der SVG mit einer starken Parade zur Heldin der Partie. In der 75. Min. revanchierte sich Mimi mit einem perfekt getimten Ball aus der Zentrale durch die gegnerische Abwehr auf Jessi, die ihn im letzten Moment an der Torfrau vorbei legte und ins leere Tor zum 2:1 einschob. Acosta löste nun hinten auf und versuchte über Jana Jaschewski nochmal Druck nach vorne zu machen, aber diese drei Punkte wollten unsere Mädels mit nach Hause nehmen. Mit vereinten Kräften wurde die Schlussoffensive sicher verteidigt und der zweite Sieg eingefahren.

Für die SVG spielten: Lakemann – K. Müller, Lüttich, Monecke, Weigand – Stetter (65. Hippe), Brand, Bockelmann (73. Witt), Mews – Wedemeyer, Tschechne (87. Dehninger)

 


********************

Frauen-Oberliga:

SVG Göttingen - TSV Barmke 2:0 (0:0)

 

Lakemann und Hippe sichern der SVG 3 Punkte

 

Die Frauen der SVG Göttingen gewannen gegen den TSV Barmke mit 2:0 (0:0). Was für ein verrücktes Spiel sahen die Zuschauer am Sandweg bei der Heimpremiere für die neue Saison der Frauen-Oberliga Ost. Der bis zum Spieltag punktlose Tabellenletzte aus Barmke legte los wie die Feuerwehr und überraschte damit die Gastgeber, die in der ersten Halbzeit mit dem schnellen Passspiel überhaupt nicht zurecht kamen. Barmke spielte sehr ansehnlich - aber nur bis zum gegnerischen Strafraum, so dass das von Danica Lakemann ausgezeichnet gehütete Tor nur selten wirklich in Gefahr geriet. So reagierte Lakemann in der 35. und in der 42. Minute glänzend bei gefährlichen Flachschüssen. Dazwischen lag in der 40. Minute die einzige nennenswerte Torraumszene für die SVG, als Miriam Wedwemeyer mit feinem Dribbling in den Strafraum eindrang und von der Torauslinie flach vor das Tor flankten konnte. Barmkes Abwehr konnte gerade noch vor der einschussbereiten Jessica Tschechne klären.

 

 

Nach der Halbzeitpause stellte SVG-Trainerin Sandra Hallmann um und brachte mit Mira Hippe und Julia Stahl zwei frische Spielerinnen, die gerade aus dem eigenen Nachwuchsbereich in den Frauenkader aufgerückt sind. Das sorgte für Belebung im SVG-Mittelfeld und das gesamte Team wirkte nun deutlich präsenter auch in den Zweikämpfen. Die erste große Chance hatte dennoch Barmke in der 51. Minute - Lakemann reagierte wieder prächtig und lenkte den Schuss aus kurzer Distanz um den Pfosten. In der 67. Minute hatte wieder Wedemeyer eine gute Torchance, scheiterte aber knapp an Barmkes Torhüterin. Schrecksekunde bei der SVG dann in der 74. Minute, als die ansonsten immer souverän agierende Innenverteidigerin Meike Lüttich nur einen Moment zu spät kommt, und Barmkes Angreiferin im Strafraum zu Fall bringt. Klare Sache und der sehr aufmerksame Schiedsrichter Nicolas Ficks zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt (74. Minute). Barmkes Lina Peth vergibt jedoch diese große Chance zur Führung, weil Danica Lakemann auf dem Weg in die Torecke den mittig und scharf getretenen Strafstoß gerade noch mit dem Fuß abwehren kann. Großer Jubel beim SVG-Anhang und es geht nochmal ein Ruck durch das Team. In der 80. Minute kommt Julia Stahl in aussichtsreicher Position zum Abschluß, ihr Schuß streicht jedoch um Zentimeter über den Querbalken. In der 82. Minute rettet dann erneut die SVG-Keeperin gegen Barmkes Angreiferinnen - heute, so scheint es, hält sie den einen Punkt fest. Doch es kommt noch besser für die SVG. In der 89. Minute nimmt Mira Hippe nach kurzem Dribbling vor dem Strafraum Maß und bezwingt Barmkes Torhüterin Vanessa Symanowski mit einem platzierten Flachschuß. Barmke ist konsterniert und die SVG ist mit der Torschützin auf Wolke sieben. Schon in der Nachspielzeit ist es wiederum Mira Hippe, die in den Strafraum eindringt und von der Grundlinie kommend Barmkes Torhüterin aus kurzer Distanz überlistet - wie abgezockt ist das denn!

 

 

Der Sieg ist zwar glücklich, weil Barmke über weite Strecken des Spiels dominierte, am Ende jedoch durchaus verdient, weil die SVG-Frauen in Danica Lakemann eine glänzend aufgelegte Torhüterin haben und mit Mira Hippe eine treffsichere Stürmerin auf das Feld schicken konnte und das gesamte Team in der 2. Halbzeit einen hervorragenden kämpferischen Einsatz zeigte.

 

 

Für die SVG spielten:
Lakemann - Stetter, Monecke, Lüttich, Köhler (ab 46. Min. Hippe) - Wedemeyer, Bockelmann, Brand (ab 75. Min. Witt), Mueller - Müller, Tschechne (ab 46. Min. Stahl)

 

 

Tore:
1:0 Mira Hippe (89. Min.)
2:0 Mira Hippe (90. Min.)

 

********************

TSV Bemerode - SVG Göttingen 2:1 (1:1)

 

 


Für die SVG spielten:
Lakemann - Schirrmacher (ab 57. Min. Weigand), Monecke, Lüttich, Mueller - Mews (ab 46. Min. Stetter), Bockelmann, Brand (ab 58. Min. Stahl), Wedemeyer - Müller, Tschechne

 

Tore:
1:0 Kehler (12. Min.)
1:1 Bockelmann (45.+2 Min.)
2:1 Breitenreiter (52. Min.)

 


Frauen-Niedersachsenpokal 2017/18:


SVG Göttingen - TSV Limmer 4:3 (n.11m-Sch.; 0:0 nach regulärer Spielzeit)

Im Niedersachsenpokal der Frauen schlägt die SVG Göttingen den Regionalligisten TSV Limmer im Elfmeterschiessen.

Elfmeterschiessen:
0:1 TSV Limmer
1:1 Paula Monecke (SVG)
1:2 TSV Limmer
2:2 Sophie Weigand (SVG)
2:3 TSV Limmer
3:3 Julia Stahl (SVG)
3:3 Danica Lakemann hält
4:3 Jessica Tschechne (SVG)
4:3 TSV Limmer verschießt
Ende

Für die SVG spielten:
Lakemann - Weigand, Monecke, Lüttich, Schirrmacher (67. Stetter) - Mews (46. Hippe), Bockelmann, Brand (73. Stahl), Wedemeyer - Tschechne, Müller.

 

Impressionen
 
Benutzername:
Kennwort:


Geburtstage im Juli und August

27.07. Manuela Jaschewski (Frauen)

29.07. Marie-Theres Sommer (E-M)

02.08. Aileen Fahrenbach (F-M)

06.08. Linnea Körber (E-M)

14.08. Chelsea Dougherty (D-M)

20.08. Sandra Hallmann (Trainerin)

22.08. Smilla Liebermann (C-M)

23.08. Mieke Meyners (D-M)

24.08. Ufuik Döner (Trainer)
24.08. Darja Rizo Wellmann (B-M)

25.08. Lena Stetter (Frauen)

25.08. Paula Amrei Wiedmann (E-M)




 
Frauen
 
1. Frauen - Oberliga:

SVG - HSC BW Tündern

Sonntag, 12.08.18
Anstoß: 11:00 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg


nächstes Spiel:
Eintracht Braunschweig - SVG
19.08.18, 16:00 Uhr


2. Frauen - Bezirksliga:

SVG II - SV Puma Göttingen

Samstag, 18.08.2018
Anstoß: 17:30 Uhr
SVG-Stadion am Sandweg


nächstes Spiel:
ESV RW Göttingen - SVG II
25.08.18, 17:00 Uhr

B- und C-Juniorinnen
 
B-Juniorinnen
Kreisliga:


JSG Hoher Hagen - SVG

Samstag, 11.08.18
Anstoß: 14:00 Uhr
Sportplatz Varlosen


nächstes Spiel:
SVG - SC Hainberg
18.08.18, 12:30 Uhr


C-Juniorinnen
Kreisliga:


FFC Renshausen - SVG II

Freitag, 17.08.18
Anstoß: 18:00 Uhr
Sportplatz Renshausen


nächstes Spiel:
JSG Hardegsen - SVG II
25.08.18, 10:30 Uhr

D-Juniorinnen
 
D-Juniorinnen
Kreisliga:


VfL 08 Herzberg - SVG I

Samstag, 18.08.18
Anstoß: 14:45 Uhr
Eichholz Sportplatz


nächstes Spiel:
SVG I - SCW Göttingen
08.09.18, 9:30 Uhr


D-Juniorinnen
Kreisklasse:


FFC Renshausen - SVG II

Samstag, 17.08.18
Anstoß: 18:00 Uhr
Sportplatz Renshausen


nächstes Spiel:
JSG Hardegsen - SVG II
25.08.18, 10:30 Uhr

E- und F-Juniorinnen
 
E-Juniorinnen
Kreisliga:


Vize-Regionsmeister

Sommerpause

F-Juniorinnen
Kreisliga:


Abschlusstabelle: Platz 3

Sommerpause
 
Seit September 2007 waren schon 467545 Besucherhier!
+ + + + + SVG Göttingen - Abteilung Mädchen- und Frauenfußball, Sandweg 3, 37083 Göttingen + + + + + +